Alle Grafiken, Videos oder Bestandteile dieser Homepage dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung verwendet werden. Ausgewiesene Warenzeichen, Markennamen und Grafiken gehören dem jeweiligen Eigentürmer. © Copyright E.-ATV Racing GmbH  IMPRESSUM AGB WIDERRUFSRECHT DATENSCHUTZ HOME NEWS MODELLE SERVICE SECOND HAND DAKAR MULTIMEDIA VERTRIEB KONTAKT Flyer RESTAURATION ICO
DAKAR 2014 Die Dakar 2014 beginnt in einigen Tagen. Vom 05.01.2014 bis zum 20.01.2014 halten wir Euch auf dem aktuellen Stand.  Dieses mal wird Mátyás Somfai mit seinem Team Sandlander Management Kft. und seiner E.-ATV 690 Rally am Start sein. Mátyás hat sich ein ganzes Jahr auf die DAKAR vorbereitet mit speziellem Training und zisch Proberennen. Die E.-ATV 690 Rally wurde vor kurzen von uns komplett überholt.
Alex Brusselers  Sarel van Biljon 690 Rally-Replica von Alex Brusselers  690 Rally-Replica von Sarel van Biljon  DAKAR 2013   Die Dakar 2013 steht fest und wir fahren mit.Vom 05.01.2013 bis zum 20.01.2013 bestreiten  zwei E.ATV Fahrer Alex Brusselers (Niederländer) und Sarel van Biljon (Südafrikaner) die Dakar 2013. Alex Brusselers und Sarel van Biljon sind mit einer E.-ATV 690 Replica unterwegs. Die Replica ist eine umgebaute E.-ATV 690 SM. Der Chef-Mechaniker für die beiden Fahrer ist Clemens Eicker persönlich. Clemens ist  beim Rennen der Team-Mechaniker von Sarel van Biljon.  Beide Maschinen wurden in den letzten Tagen, bei E.-ATV, auf Vordermann gebracht. Alles was einen Hauch von Verschleiß aufwies wurde sofort ersetzt.  Wir halten Euch beim Rennen ab den 05.01.2013 hier auf dem Laufenden.
DAKAR 2014 Schon im voraus Hut ab vor der Leistung aller beteiligten Quadfahrer bei der Dakar 2014. Nach der ersten Hürde, Sponsorengelder in einer Höhe von rund 100.000 Euro und mehr aufzutreiben, sich selbst und das Renngerät sowie den begleitenden Tross fit zu machen, ging es heute Morgen um 4.20 Uhr Ortszeit (vier Stunden Zeitverschiebung zu Deutschland) in Rosario/ Argentinien endlich los. Insgesamt liegen 8.734 Kilometer vor allen Teilnehmern. Der Tag eins setzt sich für die 39 von 40  gestarteten Quad Piloten (offizielle Startliste) aus 629km Verbindungsetappen und 180 Special Stage zusammen. Nur in der letzteren wird auf Zeit gefahren. Die anderen Kilometer sind als "Durchhalten" von Mensch und Maschine gedacht - und natürlich, um von einer Wertungsprüfung zur anderen zu kommen. Gesamt legen die Quadtreiber am ersten Tag der Dakar insgesamt 809km zurück - wenn man sich nicht verfährt. Wer jemals eine mehrstündige Gelände Quadtour am Stück mit etwas Speed gemacht hat, kann sich die Belastungen, die auf die Teilnehmer in der Quadklasse zukommen, vorstellen. Dazu kommt noch die dünne Höhenluft auf der ganzen Rally die einebesonders gute Fitness voraussetzt. Alle teilnehmenden Quads und ATVs haben kaum noch etwas mit ihren Seriengeschwistern gemeinsam. Vor allen in Sachen Tankkapazität, Fahrwerk und Ausstattung wurde kräftig aufgerüstet, um die Fahrzeuge über die langen Etappen zu bringen. Die 40 teilnehmenden Quads und ATVs setzen sich aus 57,5% der Marke Yamaha (23 Stück, alle Raptor 700), 22,5% Can Am (9 Stück gesamt, 8x Renegade 800, 1x Outlander 800), 17,5% Honda (7 Stück, alle TRX 700) und einem E-ATV zusammen. Bis auf Camelia Liparoti, eine geschätzte Quad Journalisten Kollegin aus Italien, gibt es nur männliche Teilnehmer. Alle haben aber das eine Ziel vor Augen: in Valparaiso, Chile, nach insgesamt 13 Fahrtagen erstens im Ziel anzukommen und natürlich möglichst weit oben auf dem Treppchen zu stehen. Das Quadjournal team wünscht allen vor allem eine gesunde Ankunft. Verfasst von Stefan Herbst  Quadjournal
Ein Traum soll wahr werden
Dakar - wer kennt sie nicht, die legendäre und härteste aller Rallyes? Menschen und Fahrzeuge sind auf das Äußerste gefordert. Jeder, der nach 14 Tagen das Ziel erreicht zählt zu den besten Off-Road-Fahrern weltweit. Ein Traum für viele. Dakar - die Herausforderung wartet Auch für mich, Clemens Eicker. Zu Hause in Deutschland kenne ich die meisten Strecken und Meisterschaften. In Europa habe ich an den bekanntesten Rennen erfolgreich teilgenommen. In den Jahren 2006, 2007 und 2008 habe ich an der Tuareg Rally in Marokko teilgenommen - mit zwei ersten und einem zweiten Platz. Nachdem ich jetzt zweimal als Mechaniker für Quads und Motorräder die Rally Dakar miterleben durfte, ist es jetzt Zeit, die Herausforderung selber anzunehmen! Ich kann sehr gut navigieren - bin schnell, aber kein Draufgänger - habe viel Erfahrung - kenne meine Fahrzeuge wie kein anderer! Das Fahrzeug E.-ATV - das ist meine Marke! Als einziger deutscher Konstrukteur und Hersteller von Sport-Quads, ist die Dakar eine weitere Gelegenheit meine Fahrzeuge zu präsentieren und der Welt zu zeigen, was sie können! Ich werde meine E.-ATV 690 Rally einsetzen, die für den  Einsatz in der Wüste ebenso geeignet ist, wie für die Hatz durch die Gebirgseregionen Südamerikas. E.-ATV 690 Rally Technische Informationen Gewicht:                   215 kg trocken Breite:                      1300 mm Länge:                      1950 mm Radstand:                1380 mm Höhe:                       1450 mm Motor:                      690 cm³  49KW (67PS) Rahmen:                  Zentralrohrrahmen aus Chrom-Molybdän-Stahlrohren Federung  Heck:      CNC gefräste Alu Schwinge mit                                    WP Suspension 5018 BAVP dDCC Federung Front:       Doppelter Dreieckslenker  voll einstielbar in Sturz,                                  Fahrzeughöhe und Nachlauf mit Frei wählbaren                                  Stoßdämpfern   Bremsanlage:           Scheibenbremsen, Bremszangen schwimmend                                  gelagert Brembo Kette:                       5/8 x 1/4"  Kraftstofftankinhalt:  gesamt ca.36l Superkraftstoff bleifrei (ROZ 95)                                 Ausstattung:            Tripmaster, Roadbock, zwei Kisten auf den Nerf-Bars,                                 Unterfahrschutz, Rahmenschutz, extra Benzinfilter und Oil Kühler Der erste große Schritt ist geschafft Die Rally Dakar findet immer Anfang Januar statt. Austragungsort ist seit 2009 Südamerika mit wechselnden Ländern wie Argentinien, Bolivien, Chile, Peru und 2017 auch Paraguay. Dieses Jahr nahmen 153 Motorräder, 45 Quads, 110 Autos und 55 LKW’s an der Rally teil. Davon kamen 84 Motorräder, 23 Quads, 67 Autos und 44 LKW’s an. Um an der Rally Dakar teilnehmen zu können benötigt man abgesehen von einer internationalen Fahrer Lizenz, auch eine erfolgreiche Teilnahme an einer kleinen Rally der Dakar Serie.  Der erste Schritt wurde erfolgreich gemeistert. Mit einem Sieg in der Quad Klasse, habe ich die Merzouga Rally (gehört zur Dakar Serie) in Marokko im Mai 2016 gewonnen. Trotz 2 Std. Strafzeit wegen 4 verpassten Wegpunkten bin ich 28 Min. vor dem Zweitplatzierten ins Ziel gekommen. Der Schwerpunkt dieser Rally lag in der Navigation. Diese war abwechslungsreich mit kurzen schnellen Übergängen und forderte somit vom Fahrer höchste Konzentration. Eine besondere Herausforderung für Fahrer und Quad waren die Temperaturen von über 40° Celsius. 24 Quads sind gestartet mit Fahrern aus Europa, Afrika und Süd Amerika unter anderem auch der 5 - fache Dakar Sieger Josef Machacek. Ich habe bei dieser 5 tägigen Rally - 4 Tagessiege eingefahren und musste nur am letzten Tag meinen Tagessieg aufgrund von Problemen mit der Benzinpumpe abgeben und als zweiter ins Ziel fahren mit 11 Sekunden Rückstand. Bei dem Sportdirektor Marc Coma sowie allen anderen Verantwortlichen der ASO habe ich großes Lob erfahren und mächtig Eindruck hinterlassen. Mein Weg zur Dakar   Und dabei könnt Ihr / können Sie mir helfen, liebe Freunde, Partner und Sponsoren! Einschreibung 14.800€ Service Team, Mechaniker & Transport  35.000€ Fahrzeug & Fahrerausrüstung 32.000€ Sonstige Kosten für Flug, Hotel, Benzin 3.000€ Ohne Unterstützung ist die Teilnahme für mich an der Rally Dakar leider nicht möglich. Der Werbeerfolg für die E.-ATV Racing GmbH ist natürlich bedeutend größer, als der meiner meisten Sponsoren, dennoch spiegelt sich unser Erfolg mit einer größeren Produktion und mehr Umsatz bei unseren Lieferanten wieder. Als Werbefläche stehen das Quad, die Bekleidung des Fahrers und des gesamten Teams sowie der Service LKW zur Verfügung. Tägliche Berichterstattung bei Eurosport, auf unserer Homepage, in den sozialen Netzwerken ( Facebook etc.) und eine Berichterstattung in den regionalen Tageszeitungen. Mit eurer Unterstützung kann die Vision eines Einzelnen zum Erfolg von vielen werden.
Ein Traum soll wahr werden
Dakar - wer kennt sie nicht, die legendäre und härteste aller Rallyes? Menschen und Fahrzeuge sind auf das Äußerste gefordert. Jeder, der nach 14 Tagen das Ziel erreicht zählt zu den besten Off-Road-Fahrern weltweit. Ein Traum für viele. Dakar - die Herausforderung wartet Auch für mich, Clemens Eicker. Zu Hause in Deutschland kenne ich die meisten Strecken und Meisterschaften. In Europa habe ich an den bekanntesten Rennen erfolgreich teilgenommen. In den Jahren 2006, 2007 und 2008 habe ich an der Tuareg Rally in Marokko teilgenommen - mit zwei ersten und einem zweiten Platz. Nachdem ich jetzt zweimal als Mechaniker für Quads und Motorräder die Rally Dakar miterleben durfte, ist es jetzt Zeit, die Herausforderung selber anzunehmen! Ich kann sehr gut navigieren - bin schnell, aber kein Draufgänger - habe viel Erfahrung - kenne meine Fahrzeuge wie kein anderer! Das Fahrzeug E.-ATV - das ist meine Marke! Als einziger deutscher Konstrukteur und Hersteller von Sport-Quads, ist die Dakar eine weitere Gelegenheit meine Fahrzeuge zu präsentieren und der Welt zu zeigen, was sie können! Ich werde meine E.-ATV 690 Rally einsetzen, die für den  Einsatz in der Wüste ebenso geeignet ist, wie für die Hatz durch die Gebirgseregionen Südamerikas. E.-ATV 690 Rally Technische Informationen Gewicht:                   215 kg trocken Breite:                      1300 mm Länge:                      1950 mm Radstand:                1380 mm Höhe:                       1450 mm Motor:                      690 cm³  49KW (67PS) Rahmen:                  Zentralrohrrahmen aus Chrom-Molybdän-Stahlrohren Federung  Heck:      CNC gefräste Alu Schwinge mit                                    WP Suspension 5018 BAVP dDCC Federung Front:       Doppelter Dreieckslenker  voll einstielbar in Sturz,                                  Fahrzeughöhe und Nachlauf mit Frei wählbaren                                  Stoßdämpfern   Bremsanlage:           Scheibenbremsen, Bremszangen schwimmend                                  gelagert Brembo Kette:                       5/8 x 1/4"  Kraftstofftankinhalt:  gesamt ca.36l Superkraftstoff bleifrei (ROZ 95)                                 Ausstattung:            Tripmaster, Roadbock, zwei Kisten auf den Nerf-Bars,                                 Unterfahrschutz, Rahmenschutz, extra Benzinfilter und Oil Kühler Der erste große Schritt ist geschafft Die Rally Dakar findet immer Anfang Januar statt. Austragungsort ist seit 2009 Südamerika mit wechselnden Ländern wie Argentinien, Bolivien, Chile, Peru und 2017 auch Paraguay. Dieses Jahr nahmen 153 Motorräder, 45 Quads, 110 Autos und 55 LKW’s an der Rally teil. Davon kamen 84 Motorräder, 23 Quads, 67 Autos und 44 LKW’s an. Um an der Rally Dakar teilnehmen zu können benötigt man abgesehen von einer internationalen Fahrer Lizenz, auch eine erfolgreiche Teilnahme an einer kleinen Rally der Dakar Serie.  Der erste Schritt wurde erfolgreich gemeistert. Mit einem Sieg in der Quad Klasse, habe ich die Merzouga Rally (gehört zur Dakar Serie) in Marokko im Mai 2016 gewonnen. Trotz 2 Std. Strafzeit wegen 4 verpassten Wegpunkten bin ich 28 Min. vor dem Zweitplatzierten ins Ziel gekommen. Der Schwerpunkt dieser Rally lag in der Navigation. Diese war abwechslungsreich mit kurzen schnellen Übergängen und forderte somit vom Fahrer höchste Konzentration. Eine besondere Herausforderung für Fahrer und Quad waren die Temperaturen von über 40° Celsius. 24 Quads sind gestartet mit Fahrern aus Europa, Afrika und Süd Amerika unter anderem auch der 5 -fache Dakar Sieger Josef Machacek. Ich habe bei dieser 5 tägigen Rally - 4 Tagessiege eingefahren und musste nur am letzten Tag meinen Tagessieg aufgrund von Problemen mit der Benzinpumpe abgeben und als zweiter ins Ziel fahren mit 11 Sekunden Rückstand. Bei dem Sportdirektor Marc Coma sowie allen anderen Verantwortlichen der ASO habe ich großes Lob erfahren und mächtig Eindruck hinterlassen. Mein Weg zur Dakar   Und dabei könnt Ihr / können Sie mir helfen, liebe Freunde, Partner und Sponsoren! Einschreibung 14.800€ Service Team, Mechaniker & Transport  35.000€ Fahrzeug & Fahrerausrüstung 32.000€ Sonstige Kosten für Flug, Hotel, Benzin 3.000€ Ohne Unterstützung ist die Teilnahme für mich an der Rally Dakar leider nicht möglich. Der Werbeerfolg für die E.-ATV Racing GmbH ist natürlich bedeutend größer, als der meiner meisten Sponsoren, dennoch spiegelt sich unser Erfolg mit einer größeren Produktion und mehr Umsatz bei unseren Lieferanten wieder. Als Werbefläche stehen das Quad, die Bekleidung des Fahrers und des gesamten Teams sowie der Service LKW zur Verfügung. Tägliche Berichterstattung bei Eurosport, auf unserer Homepage, in den sozialen Netzwerken ( Facebook etc.) und eine Berichterstattung in den regionalen Tageszeitungen. Mit eurer Unterstützung kann die Vision eines Einzelnen zum Erfolg von vielen werden.